Team Maschinensucher | Olympia 2021

Die Machineseeker Group ist offizieller Partner des Team Deutschland. Die Partnerschaft umfasst die Unterstützung des „Team D“ auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 sowie in Peking 2022. Außerdem repräsentieren je 10 Sportler das "Team Maschinensucher" in Japan und China. „Wir freuen uns mit Maschinensucher Partner des Team Deutschland für die kommenden Olympischen Spiele zu sein“, sagt Sven Schmidt, Chief Marketing Officer der Machineseeker Group.

 

Die Olympischen Spiele haben eine besondere Strahlkraft. Weltweit verfolgen mehr als 4 Milliarden Menschen das Großereignis. So auch in diesem Jahr, wenn die Spiele in Tokio vom 23. Juli bis zum 8. August übertragen werden.


Jasmin Jüttner

Karate

Mit ihren 1,57 Metern Körpergröße gilt Jasmin Jüttner als „Kata-Floh“. Die Mannschafts-Weltmeisterin und Medaillengewinnerin bei Welt- und Europameisterschaften sicherte sich einen der nur zehn begehrten Startplätze in Tokio. Bereits seit 2007 gehört die Sportsoldatin dem Nationalkader an. Nun vertritt Sie das Team Deutschland im Mutterland ihres Sports bei der Karate-Premiere.



Nike Lorenz

Hockey

Mit der Bronzemedaille aus Rio 2016 im Gepäck reist Nike Lorenz nach Tokio. Die Hockey-Nationalspielerin möchte diesen Erfolg mit dem Gewinn einer weiteren Medaille in Japan nochmals untermauern. Abseits des Rasens engagiert sich die Teamplayerin für Umwelt- und Klimaschutz sowie gegen Rassismus im Sport.



Hannes Ocik

Ruderachter

Als Schlagmann des Deutschland-Achter führte Hannes das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes bereits zu mehreren Europa- und Weltmeistertiteln. Seit 2009 gehört der Polizeimeister der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern dem Nationalkader an. Was ihm noch fehlt: Die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Diesen Traum will er sich mit seiner Crew in Tokio erfüllen.



Dominic Ressel

Judo

Seine ersten Olympischen Spiele wird auch Dominic Ressel in Tokio erleben. Der Judoka absolviert neben dem Sport eine Ausbildung bei der Bundespolizei, die er nach Olympia abschließen wird. Sein bisher größter Erfolg war die Silbermedaille bei den Europameisterschaften 2017. In Tokio wird der Halbmittelgewichtler (bis 81 kg) nun alles daran setzen sich möglichst nahe an die Medaillenränge zu kämpfen.



Christopher Rühr

Hockey

Bereits mit der Bronzemedaille kehrte Christopher Rühr 2016 aus Rio zurück. Der Medizinstudent möchte zusammen mit seinen Teamkameraden die traditionell gute Medaillenausbeute der deutschen Hockeymannschaft fortsetzen und auch bei der Medaillenvergabe in Tokio ein ordentliches Wörtchen mitreden. Dabei reist die Mannschaft nach Siegen gegen Argentinien (amtierender Olympiasieger) und Spanien im abschließenden Vorbereitungslehrgang mit viel Selbstbewusstsein nach Japan.



Annika Schleu

Moderner Fünfkampf

Als Moderne Fünfkämpferin ist Annika Schleu die vielfältigste Athletin im Team Maschinensucher. Die Sportsoldatin konnte bereits mehr als 20 Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewinnen. Nach den Teilnahmen in London 2012 und Tokio 2016 möchte die Multisportlerin nun in Tokio ihren starken vierten Platz in Rio übertreffen und ihre erste Olympiamedaille erkämpfen.



Theresa Stoll

Judo

Theresa Stoll reist mit dem Rückenwind der kürzlich gewonnenen Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften nach Tokio. Die Medizinstudentin wird sich mit der Olympiateilnahme ihr Kindheitsziel erfüllen. Mit ihrer Zielstrebigkeit wird die Leichtgewichtlerin (bis 57 kg) auch in Japan alles daran setzen mit Wille und Leidenschaft eine Medaille zu erkämpfen.



Doreen Vennekamp

Schießen

Als Schnellfeuerschützin überzeugt Doreen Vennekamp mit ihrer Präzision und Ruhe. Die Sportsoldatin konnte bereits Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften sowie den Europaspielen erringen. In Tokio wird sie das Team Deutschland erstmals bei Olympischen Spielen vertreten. Dort hofft sie mit einer neuen persönlichen Bestleistung möglichst nahe an die Medaillenränge heranzukommen.



Matyas Szabo

Fechten

Seine zweite Olympiateilnahme nach Rio 2016 erkämpfte sich Matyas Szabo in diesem Jahr. Der Welt- und Europameister mit der Säbel-Mannschaft wird auch in Tokio alles geben, um seine erste Olympiamedaille zu holen. Der Sportsoldat ist abseits der Planche Host des „Demaskiert“ Podcasts.



Damian Wierling

Schwimmen

Nach seinen Teilnahmen bei den Olympischen Jugendspielen Nanjing 2014 und Olympia 2016 in Rio tritt Deutschlands schnellster Schwimmer Damian Wierling die Reise nach Tokio an. „Der Gepard“ vertritt das Team Deutschland auf der 100 m Freistildistanz und in den Staffelrennen. Der amtierende deutsche Rekordhalter über 50 m Freistil (21,81 s) möchte sich in Tokio auch die Bestmarke über die doppelte Distanz schnappen.